Übersicht - Kurzinfo Ilmenau

Letzte Änderung: 26. Juli 2016

Geographische Lage

Südlich der Elbe in Niedersachsen auf Höhe Lauenburg bildet die Ilmenau von Uelzen bis Wittorf etwa die Grenze zwischen der Lüneburger Heide und dem Wendland. Ihre wichtigsten Quellgewässer Stederau und Gerdau entspringen südlich bzw. östlich von Uelzen.

Befahrungsregelungen

Die Ilmenau fließt zwischen km 17 (kurz unterhalb der Einsetzstelle Grünhagen) bis kurz vor dem Ruderclub in Lüneburg durch das "Naturschutzgebiet Lüneburger Ilmenauniederung und Tiergarten". Hier finden Sie den kompletten Gesetzestext.  Als Auszug soweit: "8. das Befahren der Ilmenau mit nicht durch Motorkraft angetriebenen Wasserfahrzeugen sowie das Anlanden und das Ein- und Aussetzen von Wasserfahrzeugen an den vorhandenen, mit der zuständigen Naturschutzbehörde einvernehmlich festgelegten Stellen,..."

Auf dieser Karte des Bundesamt für Naturschutz finden Sie die Lage.

Es gibt zur Zeit keine weiteren konkreten Befahrungsbeschränkungen. Das Verhältnis zwischen den Interessen des Naturschutzes und den Interessen der Wasserwanderer im Bereich der Lüneburger Heide als Einzugsgebiet Hamburgs ist jedoch angespannt und hat in der Vergangenheit an verschiedenen anderen Heideflüssen zu Sperrungen geführt. Die Probleme wurden dadurch jedoch nicht gelöst, sondern nur verschoben, da auf andere Flüsse ausgewichen wird. 

Aktuell Herbst 2014: die letzten Kilometer der Ilmenau (ab Winsen)  sind jetzt ebenfalls als Naturschutzgebiet ausgewiesen worden, zusammen mit dem entsprechenden Abschnitt der Luhe und der Ilau. An der Luhe dürfen in Folge dessen die Ufer innerhalb des NSG nicht mehr betreten werden. Quelle:  Verordnung Landkreis Harburg, Untere Naturschutzbehörde.

Aktuell Frühjahr 2015: Es gibt konkrete Bestrebungen, die Befahrung der gesamten Ilmenau einzuschränken. Man sucht nach Möglichkeiten. 

Städte & Gemeinden

Ihre Kanureise auf der Ilmenau kann Sie an folgende Orte und Städte führen:

Uelzen · Bad Bevensen · Bienenbüttel · Melbeck · Lüneburg · Bardowick · Wittorf  · Barum · Oldershausen · Fahrenholz · Winsen/Luhe

Befahrbare Flusslänge

Vom Zusammenfluss der Gerdau mit der Stederau vor Uelzen bis zum Lösgrabenwehr in Lüneburg sind es etwa 57 Kilometer. Von dort bis zur Einmündung am Ilmenau-Sperrwerk in die Unter-Elbe bei Hoopte (Winsen / Luhe) sind es noch einmal knapp 30 Kilometer.

Schwierigkeitsgrad

Die Ilmenau kann von Geübten ab Uelzen, von lernwilligen Anfängern ab Bad Bevensen gefahren werden. Zu bedenken ist, dass Wind ab Bardowick evtl. mehr Können und eine gute Kondition erfordern kann.

Die Strecke von Uelzen bis Bad Bevensen ist stark mit Büschen zugewachsen. Die Ilmenau ist meist schmal und weist oft stärkere Strömung auf. 

Strömung / Gefälle

Ab Uelzen bis Lüneburg Lösgrabenwehr 2-3 km/h, streckenweise mehr. Ab Hafen Lüneburg verhalten. Aufwärts paddeln sollten Anfänger zwischen Lüneburg und Uelzen nie, weiter abwärts ist es möglich. Im Oberlauf ist die Ilmenau streckenweise zu flach zum Aufwärtspaddeln im Verhältnis zur Strömung. Das ist hier nur für Könner und nur mit leerem Kajak zu empfehlen, denn es besteht immer Kentergefahr beim aufwärts Paddeln der kleinen Schwällen, die bei Niedrigwasser entstehen.

Uferbeschaffenheit und Umgebung

Von Uelzen an finden wir fast ausschließlich natürliche Ufer vor, die mit Weiden, Erlen und typischen Sumpfpflanzen bewachsen sind. Zwischen Bad Bevensen und Lüneburg treffen wir sogar auf Abschnitte mit steilen bewaldeten Hängen. Ab dem Lösgrabenwehr in Lüneburg ist die Böschung mit Steinmaterial befestigt. 

Windanfälligkeit

Die Ilmenau ist kaum wildanfällig bis Bardowick, ab dort jedoch teilweise erheblich, da wir nur sehr flache Umgebung und wenig Bäume in unserer Umgebung vorfinden. Im Ilmenaukanal sind wir bei ausgeprägten Ost- und Westwinden durch beidseitige Deiche teilweise geschützt.

Befahrungshäufigkeit

In der Saison sowie an gewissen Feiertagen wird die Ilmenau so stark genutzt, dass wir sie fast für übernutzt halten. In der übrigen Zeit (Vor - und Nachsaison) ist es hier eher ruhig.

Wehre / Schleusen / Wasserhaltung

  • In Uelzen am Ratsteich, kurze Strecke.
  • Dort ebenfalls an der Außenmühle, kurze Strecke.
  • In Medingen, hier 900 Meter über festen, schönen Weg, teilweise Wald.
  • Lüneburg Lösgrabenwehr, ca.80 Meter befestigter Weg
  • Schleuse Bardowick (seit Dezember 2014 gesperrt), kurze einfache Umtragestrecke
  • Schleuse Wittorf (gesperrt), gute Umtragemöglichkeit vorhanden 
  • Schleuse Fahrenholz
  • Schleusungen 1.4. - 31.10. 8:00 - 16:00h
    kostenfrei für Sportboote - für Schleusungen bitte Anmelden tel. 0171 - 67 42 142

Bootswagen

Einen Bootswagen empfehlen wir dringend für die Umtragestrecke Mehdingen. Diese beträgt 900 Meter.

Motorboote

Ab Lüneburg Hafen theoretisch möglich (Bundeswasserstraße), aber seit der Stilllegung der beiden Schleusen Bardowick und Wittorf bedeutungslos.

Umgebungslärm

Der Lärm ist deutlich nahe der Bundesstraße 4 nahe Bienenbüttel und ebenso bis an Melbeck vorbei. Ansonsten ist es eher relativ ruhig. In Uelzen haben wir ein wenig Stadtlärm. In Lüneburg ist es bis Lösgrabenwehr verhalten, ab Hafen etwas lauter. Auf der unteren Ilmenau haben wir kaum Straßenlärm.

Gezeiten

Mit Gezeiteneinfluss haben wir ab Schleuse Fahrenholz zu rechnen, bei bestimmten Wehrstellungen an der Schleuse Fahrenholz gibt es auch bis Wittorf Tideneinfluss.

WWR

Wasserwanderrastplätze gibt es in Uelzen (Kanuclub), Melbeck sowie Lüneburg Rote Schleuse. In Wichmannsburg gibt es einen winzigen  Biwakplatz mit WC.

Einkaufsmöglichkeiten

Gute Einkaufsmöglichkeiten existieren in Uelzen, Bad Bevensen, Bienenbüttel, Deutsch-Evern und Lüneburg sowie Winsen.

Nebenflüsse / Anschlußgewässer

Kurz unterhalb der Schleuse Wittorf zweigt der Neetze-Kanal ab. Man kann ihn in Richtung Süden paddeln, mit Unterbrechung durch den Elbe-Seitenkanal. Ferner kann man ebenfalls dort in den Barumer Stichkanal umsetzen, der mit der Neetze verbunden ist, die einmal nach Norden führt und unterhalb Fahrenholz zum Ilmenaukanal fließt und auch nach Süden verbunden ist, wo es zum Barumer See, Reihersee und weiter die Neetze aufwärts bis zum Elbe - Seitenkanal geht.

Eine Weiterfahrt auf der Elbe ist erfahrenen Kanuten mit geeigneten Booten ebenfalls möglich, man ist hier im Gezeitenbereich, also unterhalb des Wehrs Geesthacht.

Verkrautung

Es gibt selten ernsthafte Verkrautung. In manchen Jahren wird überhaupt nicht gekrautet.

Bahn & Bus

Bahnhöfe mit Anschluss an den Regionalexpress "Metronom" gibt es in Uelzen, Bad Bevensen, Bienenbüttel und Lüneburg.

Gewässerkarten zur unterstützung Ihrer Planung und für unterwegs