Übersicht - Kurzinfo Alster

Letzte Änderung: 2. September 2011

Geographische Lage

Die Alsterquelle liegt in Schleswig-Holstein im Kreis Segeberg nahe Henstedt-Rhen ein paar Kilometer nördlich von der Stadtgrenze Hamburgs.  Ihre Entfernung von dort bis zur Mündung beträgt Luftlinie nur ca. 25 Kilometer. Es gibt auch noch eine "Alte Alster", die aus dem Kisdorfer Wohld kommt und bei Stegen einmündet. Sie war nach dem Mittelalter Teil des "Alster-Trave-Kanals" der von Bad Oldesloe (über die Beste) nach Stegen führte und ca. 21 Jahre lang genutzt wurde (1529-ca.1550). 

Städte & Gemeinden

Die Alster liegt an folgenden Orten:

Kayhude · Naherfurt · Heidkrug · Ehlersberg  · Rethfurt  · Sandfelder Schleuse · Rade  · Wulksfelde · Hansestadt Hamburg

Befahrbare Flusslänge

Die Alster ist bei geeignetem Wasserstand (= Mittelwasser!) ab Straßenbrücke B432 Naherfurt befahrbar. Von dort bis zur Mündung in den Hamburger Binnenhafen bzw. Schleuse Schaartor sind es 43 Kilometer.

Strömung / Gefälle

Im Oberlauf bis zur Schleuse Fuhlsbüttel hat die Alster gute bis kräftige Strömung mit strömungsfreien Abschnitten, ab dann kaum Strömung. Aufwärts paddeln möglich bis Schleuse Wohldorf, wasserstandsabhängig.

Windanfälligkeit

Der Verlauf der Alster ist geschützt, nur auf den beiden Stauseen "Außenalster" und "Binnenalster" ist man dem Wind ausgesetzt, geeignetes geschütztes Ufer auswählen.

Verkrautung

Die Alster verkrautet kaum, von Krautsperren ist uns nichts bekannt.

Uferbeschaffenheit und Umgebung

Die Ufer der Alster sind bis zur Schleuse Fuhlsbüttel weitgehend natürlich, oft wild.

Wehre / Schleusen / Wasserhaltung

An folgenden Punkten befinden sich im Verlauf der Alster Wehre/Schleusen:

  • nahe Heidkrug, kurzer Umtrageweg.
  • Wehr Sandkrug, wenn das Schott hoch genug gezogen ist, evtl. wasserbar
  • Rade, meist wasserbar
  • Wulksfelde, kurzer Umtrageweg
  • Alte Schleuse Wohldorf, Rollenbahn
  • Alte Schleuse Mellingburg, Rollenbahnen und kurzer Umtrageweg
  • in Poppenbüttel, alte Schleuse, Rollenbahnen und kurzer Umtrageweg
  • Fuhlsbüttel, neben der Schleuse, Rollenbahn
  • Rathausschleuse und die Schaartorschleuse, in Betrieb. Ab hier sind wir in den Elbe-Armen /bzw. -kanälen und haben Ebbe und Flut.

Bootswagen

Zum Umtragen ist ein Bootswagen nicht unbedingt erforderlich, längste Strecke <100m, evtl. aber ganz praktisch zum Einsetzen im Stadtbereich.

WWR

Im Unterlauf der Alster gibt es bei verschiedenen Kanuclubs Möglichkeiten zur Übernachtung.

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten gibt es an der Alster in Nahe, Kayhude, im Hofladen des Biohofes Wulksfelde, in Duvenstedt-Wohldorf, bei Schleuse Poppenbüttel, nahe der Schleuse Fuhlsbüttel, ab da "überall", da dichte Bebauung der Stadt Hamburg.

Befahrungshäufigkeit

Ab Naherfurt bis Wulksfelde wenig, ab dort bis Wohldorf mäßig, ab Wohldorf häufig befahren (Stoßzeiten meiden oder Bad in der Menge genießen). Auf der Außenalster viel Segelbootsverkehr.

Motorboote

Ein Stück unterhalb der Schleuse Fuhlsbüttel beginnt die Ausflugsdampferstrecke, ansonsten keine größeren Belästigungen durch Motorboote, da im Prinzip keine privaten Motorboote auf Alster und Alsterseen zugelassen sind. Allerdings gibt es auf der Außenalster oft viele Segelboote. Vorsicht ab dem Hamburger Hafen, nicht für durchschnittliche Paddler und Ruderer geeignet! (siehe Darstellungen und Nebeninformationen im Jübermann - Tourenatlas TA1)

Befahrungsregelungen

Oberhalb Naherfurt gesperrt, da Naturschutzgebiet "Oberalsterniederung", darunter bitte nur bei Pegel außerhalb "Rot" befahren, bei anhaltender Trockenheit z.B. erst ab Wohldorf und selbst dann noch flache Stellen möglich.

Schwierigkeitsgrad

Im oberen Abschnitt bis Wohldorf ist mit reichlich Kleinflusshindernissen zu rechnen: umgestürzte Bäume mit angeschwemmtem Unrat und Holz, Steine, enge Kurven, Holz unter Wasser, Flachstellen, Gebüsch. Zwischen Wohldorf und Fuhlsbüttel gibt es mitunter ebenfalls einige Hindernisse und nur wenig Pausenmöglichkeiten außerhalb der Umtragestellen.

Gezeiten

Ab Schleuse Schaartor haben wir Gezeiten.

Umgebungslärm

Die gesamte Strecke im Prinzip Umgebungslärm, streckenweise aber auch überraschend leise. Im Stadtbereich (ab Fuhlsbüttel) kann es ungewohnt laut sein.

Nebenflüsse / Anschlußgewässer

Weiterfahrt über die Elbe, aber dies ist durchschnittlichen Kanuwanderen nicht zu empfehlen, da es starken Schiffsverkehr gibt und die hohen Spundwände kein Aussteigen ermöglichen. Wellen sind hier oft sehr kabbelig (Kreuzwellen durch Rückschlag). Befahrung der Kanäle im Innenstadtbereich sehr zu empfehlen.

Bahn & Bus

Naherfurt als nördlichste Einsetzstelle ist von Hamburg aus mit U-Bahn, dann AKN bis Norderstedt und dann mit Bus bis direkt neben der Einsetzstelle zu erreichen.

Wulksfelde verfügt über eine Busverbindung.

Duvenstedt ist ebenfalls sehr gut mit dem Stadtbus zu erreichen. Je weiter man zur Stadt kommt, desto reichhaltiger werden die Verbindungen. An jeder Umtragestelle oder Schleuse/Brücke sind auch Haltestellen oder Bahnhöfe für S- oder U-Bahn.