Kanutouren in Schleswig-​­Holstein & Hamburg

Der "Hohe Norden" bietet nicht nur dem Segelsport interessante Küstengewässer an Nord- und Ostsee, sondern er verfügt auch über einige sehr interessante und beliebte Paddelflüsse. Auch die Schlei als Ostseefjord erfreut sich bei Paddlern zunehmender Beliebtheit.

Region: Eider-​­Treene-​­Sorge Region

Drei markante Flüsse, die am Ende zusammenfließen: sehr unterschiedliche Flusscharaktere und Landschaftsbilder können bei der Befahrung erlebt werden: vom sehr schmalen Flüßchen bis hin zum Gezeitenfluss - das ist das Spektrum, in dem wir uns erleben können. Alle führen sie durch meist ruhige Gegenden, bisweilen kann es auch mal sehr windig werden.

Treene

Treene bei Grüft, Pausieren

Die Treene ist zum Wasserwandern geeignet auf ca. 55 Kilometer Länge (Langstedt bis Friedrichstadt, Einmündung in die Eider). Sie ist ein Kleinfluss, der sowohl das östliche Hügelland Schleswig-Holsteins als auch Geest und Marschlandschaften durchfließt. Die Treene verbindet landschaftlich Östliches Hügelland, Geest und Marsch miteinander und bietet daher viel Abwechslung und Naturgenuss. Oberhalb von Langstedt ist die Treene kaum noch paddelbar, da es sehr viele Baumhindernisse und dichtes Buschwerk gibt. Kanutourismus durch Kanuvermieter ist erst ab Langstedt möglich.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Sorge

Sorge vor Tetenhusen

Die Sorge entspringt nördlich von Rendsburg als Ausfluss aus dem Bistensee und mündet westlich von Hohn in die Eider nahe Friedrichsgraben. Zum Wasserwandern ist die Sorge geeignet ab Eisenbahnbrücke Alt Duvenstedt, als Geest- und Wiesenfluss schlängelt sich die Sorge durch ein schönes, bewaldetes Tal, das bis Tetenhusen reicht.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Eider (Untereider)

Vor Lohklint

Die Untereider beginnt als Stillgewässer in Rendsburg und führt den Wasserwanderer durch ruhige Wiesenlandschaften mit einer reichhaltigen Wasservogelwelt bis zur Einmündung in die Nordsee im Katinger Watt. Etwa 10 Kilometer vor Friedrichstadt ist sie ein sehr reizvoller, aber anspruchsvoller Küstenfluss, dessen Wasserstand und Strömung sich mit Ebbe und Flut stark verändert.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Region: Schleiregion

Die Schleiregion liegt im östlichen Hügelland des Landesteils Schleswig, interessant zu paddeln sind hier die Schlei mit ihren Nooren sowie die Loiter Au / Füsinger Au.

Schlei

Ostseestrand bei Schleimünde

Die schiffbare Schlei bietet dem Paddler als Fjord, also Meeresarm der Ostsee sehr viel landschaftliche Abwechslung. Ihre Breite wechselt ständig, es gibt einige kleine Städte und Fischerdörfer. Vom flachen Ufer bis zur Steilküste finden wir alle Naturschönheiten Schleswig-Holsteins vor und eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt. Durch das Naturschutzgebiet Schleimünde ist die Schlei mit der Ostsee verbunden.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Loiter Au /​­ Füsinger Au

Abendstimmung am Idstedter See

Ein interessanter Kleinfluss mit Weiterfahrtmöglichkeit auf der Schlei: Die Loiter Au / Füsinger Au ist immer ab Loit zu paddeln was etwa 16 Kilometer entspricht, außer in sehr trockenen Jahren. Abhängig vom Wasserstand und Abenteuergeist kann sie auch schon ab Wellspang / Lobacker, unterhalb des Langsees gepaddelt werden (Wellspanger Au). Dann wären es 26 Kilometer. Eine weitere praktikable Einsetzstelle befindet sich in Boholzau, ab dort 20 Kilometer.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Region: Nördliches Holstein

Südlich des Nord-Ostseekanals liegen einige interessante Seen und die Obere Eider.

Eider (Obere Eider)

Eider, Sumpf bei Grevenkrug

Die Obere Eider führt den Paddler auf seiner Naturreise durch das schöne Eidertal, den kleinen, aber wilden Schulensee und den abwechslungsreichen Westensee, bevor sie sich die letzten Kilometer zuerst als beliebter Wiesenfluss und zum Schluss als romantischer Kanal mit dem Nordostsee-Kanal verbindet. Dabei streift sie verschiedenste interessante Dörfer und die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Region: Holsteinische Seenplatte

Für Schleswig-Holsteinische Verhältnisse sehr hügeliges Gelände ist die Heimat der Holsteinischen Seenplatte mit der Schwentine, die mehrere Seen durchfließt und daher viel Abwechslung bietet.

Schwentine

Vor-Vorfrühling, Schwentine nahe Klausdorf

Die Schwentine durchfließt 13 kleinere und größere Seen des Naturparks Holsteinische Schweiz, deren Ufer zum Teil bewaldete Hügel bilden. Die Umgebung bietet daher viel Abwechslung, es gibt viele interessante Wasservögel zu sehen und oft den Seeadler. Zwischen den Seen fließt die Schwentine als malerischer kleiner Fluss, der jedes Paddlerherz begeistert. Der Große Plöner See bietet bei ruhigem Wetter großen Naturgenuss für jeden Wasserwanderer mit sehr reizvollen Sonnenunter- und -aufgängen. Alle Städte an der Schwentine haben einen Bahnanschluss, daher ist es leicht, sein Fahrzeug am Ende der Kanutour nachzuholen.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Region: Mittelholstein

Der Geestrücken, geprägt von kleinteiliger Wiesen- und Waldlandschaft und kleinen Städten bietet eine kleine Auswahl an Fließgewässern, von denen wir die wichtigsten paddeln und demzufolge auch beschreiben. Diese Gewässer fließen in die Elbe.

Osterau -​­ Bramau

Osterau nahe der A-7 Brücke

Die Osterau bietet dem Paddler als Kleinfluss durch Wald- und Wiesenlandschaft eine überraschende Vielfalt an Naturerlebnismöglichkeiten. Sie vereinigt sich in Bad Bramstedt mit der Hudau zur Bramau, die uns direkt zur Stör führt.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Stör

Stör - Wilsterau, Schleuse Kasenort

Die Stör fließt zwischen Arpsdorf und Kellinghusen als sehr lebendiger Kleinfluss durch einsame Natur, die immer wieder kleine Überraschungen bietet. Der Abschnitt der Stör zwischen Kellinghusen und der Mündung in die Elbe hat dagegen einen völlig anderen Charakter: durch Tideneinfluss der Nordsee ist es möglich ist, zwischen Itzehoe und Kelinghusen hin- und her zu paddeln, ohne gegen Strömung an paddeln zu müssen. Ab Kellinghusen ist die Stör eingedeicht, viele Wasservögel nutzen die Störniederungen zum Rasten und Brüten. Als Besonderheit bietet die Stör einen Anschluss an das wildromantische Breitenburger Moor bei Itzehoe, das dem Naturfreund besondere Erlebnisse vermitteln kann und auch wegen seiner Stille sehr geschätzt ist.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Region: Südliches Holstein und Hamburg

Der östliche Süden Schleswig-Holsteins beschert uns die Trave, die Alster sowie die Ratzeburgischen Gewässer. Der Übergang nach Hamburg ist buchstäblich so: fließend!

Trave

Trave nahe Klein Rönnau

Die Trave erfreut den Wasserwanderer zunächst als Kleinfluss durch einsame Landschaften um Bad Segeberg, dann als Wiesenfluss durch das breite, stille Travetal und endlich als Wasserweg zwischen Bad Oldesloe und der Hansestadt Lübeck.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Wakenitz-​­Schaalseekanal-​­Tour

Ende Ratzeburger See

Diese romantische Kanutour führt uns über die Wakenitz von der Hansestadt Lübeck und die Ratzeburger Seen durch die Eulenspiegelstadt Ratzeburg bis weit hinauf in die Lauenburgischen Seen.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren

Alster

Alster beim Wehr Heidkrug

Die Alster ist ein sehr anmutiger Kleinfluss von Naherfurt bis Duvenstedt, danach ein überraschend natürliches Gewässer in einer Großstadt. Ab der Fuhlsbüttler Schleuse dann ist die Alster ein schiffbarer Kanal, der uns durch die teuersten Wohngegenden Hamburgs führt und mit vielen berühmten Kanälen verbunden ist . Viele kennen den Begriff "Alster" nur als See, der einen großen Teil der Innenstadt Hamburgs bildet. Er wurde als Stausee vor vielen hundert Jahren künstlich angelegt.

Übersicht Gewässerbeschreibung Einsetzstellen Kanutouren