Übersicht - Kurzinfo Sorge

Letzte Änderung: 16. Juli 2014

Geographische Lage

Die Sorge in Schleswig-Holstein entspringt nördlich von Rendsburg als Abfluss aus dem Bistensee sowie mehreren dortigen Bächen. Vor Alt Duvenstedt mündet die Mühlenau aus Owschlag kommend als bedeutendes "Quellgewässer" in die Sorge. Sie bringt mehr Wasser als die Sorge selbst. Die Sorge fließt an bedeutenden Moor - und Heidegebieten vorbei: in ihrem kurvigen Verlauf passieren wir Wasserwanderer das Duvenstedter Moor, das Owschlager Moor, die Sorgwohlder Binnendüne (größere Heidefläche) sowie das Königs - und das Tetenhusener Moor. Die Sorge mündet westlich von Hohn in die Eider nahe Friedrichsgraben.

Städte & Gemeinden

Ihre Kanureise auf der Sorge führt Sie an folgenden Orten vorbei:

Owschlag · Alt Duvenstedt · Sorgwohld · Tetenhusen · Königshügel · Meggerdorf mit Meggerholm · Christiansholm · Hohnerfähre

Befahrbare Flusslänge

Zum Wasserwandern ist die Sorge frühestens  ab  Owschlag /Ortsteil Ramsdorf an der Mühle (Mühlenbach) geeignet; hier ist es aber sehr mühsam, Gebüsch, verfallene Brücken etc., Länge ab hier: 32 km. Die erste wirklich praktikable Einsetzstelle ist in Alt Duvenstedt an der Bahnbrücke.

Strömung / Gefälle

Mäßige bis schwache Strömung (außer Frühjahr und Hochwasser), ab Sandschleuse meist strömungslos (außer nach Sturmflut in der Nordsee, wenn im Eidersperrwerk für die Dauer der Strumflut die Wehrtore geschlossen gehalten werden: werden diese wieder geöffnet, fließt es stark aus allen Richtungen, sowohl auf der Eider, der Sorge und der Treene. Das kommt in der Kanusaison aber nur sehr selten vor.).

Windanfälligkeit

Windanfällig ab Kilometer 16 zwischen Königshügel und Tetenhusen bis Mündung bei Hohnerfähre in die Eider.

Verkrautung

Im Hochsommer etwas verkrautet, wird gemäht.

Uferbeschaffenheit und Umgebung

Die Ufer der Sorge bestehen größtenteils aus moorigen Wiesen, es gibt wenig Rastmöglichkeiten abseits der Einsetzstellen, abschnittsweise haben wir Wald (Sorgwohld - Tetenhusen).

Auf weiten Strecken finden wir Reste von Pfahlreihen, die einmal der Uferbefestigung dienten. 

Wehre / Schleusen / Wasserhaltung

Es gibt gibt ein Wehr in Haberland, es steht bei guten Wasserständen offen. Bei niedrigem Wasseranfall kann es leicht umtragen werden. Ferner ist die Pumpstation "Sandschleuse" (zwischen Meggerholm und Meggerdorf) umzutragen, etwa 120 Meter. Das Wehr in Sorgbrück wurde entfernt. Die neue Sohlgleite als Fischaufstiegshilfe ist bei höheren Wasserständen "im Prinzip" paddelbar, erfordert jedoch Erfahrung und gute Bootsbeherrschung. Es sind Umtragemöglichkeiten geschaffen worden, allerdings leider halbherzig. Also Vorsicht in Sorgbrück, vor allem beim Aussetzen.

Bootswagen

Bootswagen nötig in Sandschleuse, 120 Meter, evtl. auch, um in Meggerdorf zum Heuhotel Schröder zu fahren!

WWR

Es gibt einen regulären Wasserwanderrastplatz, daneben zwei gute Übernachtungsmöglichkeiten in Heuherbergen bzw. Möglichkeiten, dort zu zelten, (Tetenhusen und in Meggerdorf). Eine weitere Übernachtungsmöglichkeit ist Hohnerfähre an der Eider, unmittelbar an der Mündung. Hier gibt es einen Campingplatz und ein Restaurant, 500 Meter die Eider aufwärts. Man kann dort gut anlegen.

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten bestehen in Tetenhusen (kleiner Supermarkt, Bäcker und Schlachter) und Meggerdorf (kleiner Supermarkt).

Befahrungshäufigkeit

Die Sorge ist bisher wenig befahren (Stand: 2010).

Motorboote

Es gibt keinen Motorbootsverkehr (aber theoretisch möglich von Sandschleuse bis Mündung in Hohnerfähre, ab hier auch Bundeswasserstraße/Seewasserstraße, aber praktisch unbedeutend).

Befahrungsregelungen

Keine Einschränkungen für die Sorge, aber: die Alte-Sorge-Schleife ist Teil des Naturschutzgebietes "Eider-Treene-Sorge-Niederung" und FFH-Gebiet, sie darf von Fünfmühlen an nicht befahren werden. Sie ist jedoch auch nicht mehr mit der Sorge verbunden, seit in längst vergangenen Zeiten der Megger-Koog eingedeicht ("Umleitungsdeich") und ein neuer Sorgearm gebaggert wurde ("Neue Sorge"). 

Umgebungslärm

Wenig Umgebungslärm, teilweise richtig still.

Schwierigkeitsgrad

Regelmäßig wasserbar, für größere Kanus befahrbar und familientauglich ab Straßen- Eisenbahnbrücke Alt Duvenstedt - Owschlag (Kilometer 27). Wegen der vielen teils sehr engen Kurven sollten aber Grundkenntnisse im Paddeln vorhanden sein.

Nebenflüsse / Anschlußgewässer

Bei Hohnerfähre in die Eider, da bis Rendsburg oder abwärts bis zur Nordsee (ab Friedrichstadt Küstengewässer!!).

Ein kurzes Stück vor der Einmündung in die Eider mündet die Rinne vom Hohner See ein, diese ist dort fast ebenso breit wie die Sorge.

Über Friedrichstadt in die Treene (Schleuse oder sehr mühsam umtragen) bis Treia (wasserstands- und strömungsbedingt).

Bahn & Bus

Alt Duvenstedt ist mit dem Bus zu erreichen von Owschlag (Bahnanbindung) oder Rendsburg (Bahnanbindung) aus.

In Meggerholm besteht eine Busverbindung mit Rendsburg.

Sorge mündet in Eider (Untereider)