Übersicht - Kurzinfo Schwentine

Letzte Änderung: 3. Juni 2013

Geographische Lage

Die Schwentine in Schleswig-Holstein  entspringt auf dem Bungsberg nahe Eutin. Sie mündet in Kiel in die Kieler Förde (Ostsee). Wir haben hier in der Holsteinischen Schweiz also eines der nördlichsten Paddelreviere in Deutschland.

Städte & Gemeinden

Ihre Kanureise auf der Schwentine durch die Holsteinische Schweiz kann Sie  an folgenden Orten und Städten vorbeiführen:

Eutin · Bad Malente · Niederkleveetz · Timmdorf · Plön · Bosau · Dersau · Ascheberg · Wittmoldt · Wahlstorf · Preetz · Schwentinental  (Stadtporträt und Sehenswürdigkeiten) · Flüggendorf · Oppendorf · Kiel

Befahrbare Flusslänge

Befahrbare Flusslänge zum Wasserwandern: ca. 50 Kilometer ab Einsetzstelle Eutiner See, davon etwa 20 Kilometer Fluss, 28,5 Kilometer See und 1,5 Kilometer Landweg (zwei Kraftwerke).

Windanfälligkeit

Wenig Windanfälligkeit auf dem Fluß - teilweise erheblich auf den größeren Seen.

Strömung / Gefälle

Strömung verhalten, nur an kurzen Abschnitten stärker, ab 4 Kilometer vor Mündung fast null. Wenn man bereit ist, kurze Strecken zu treideln und andere etwas engagierter zu paddeln, kann man die gesamte Strecke in beiden Richtungen befahren. Auf weiten Abschnitten sehr wenig Strömung, mit unbeladenem Kajak immer in beiden Richtungen zu schaffen, alleine mit viel Gepäck im Kanadier aufwärts manchmal etwas mühsam. Die Strömungsabschnitte befinden sich bei der Oppendorfer Mühle, in Preetz vor Erreichen des Kirchsees (aufwärts gesehen) sowie zwischen Kronsee und Große Breite. Auch beim Gut Wahlstorf kann es bei niedrigem Wasserstand etwas schwierig werden, aber der Untergrund ist fest, wenn man mal aussteigen muß. Unterhalb der Fissauer Mühle / Eutin ist jetzt frisch ausgebaggert, an der Gremsmühle, wo eine Rollenbahn gebaut wurde, gibt es nach wie vor einen problematischen Abschnitt: flussab geht es auch bei Trockenheit gerade noch, aber aufwärts kommt man bei den Bedingungen kaum noch: entweder treideln oder doch wieder die bisherige Umtragemöglichkeit über den Anleger der 5-Seen-Fahrt beim Restaurant "Bootshaus" nutzen, ca. 250 Meter. Es wird jedoch darüber nachgedacht, eine tiefere Rinne in der Mitte auszubaggern und durch Steinwürfe dafür zu sorgen, daß zu allen Jahreszeiten genug Wassertiefe vorhanden ist.

Verkrautung

Etwas Verkrautung Ende Juni, danach wird gekrautet, aber dezent.

Bootswagen

Für die Umfahrung der beiden Kraftwerke in Schwentinental OT Raisdorf, ca. 2 Kilometer, ist ein Bootswagen erforderlich ( "Kanuwandern" ;-). Für Ruderboote steht ein großer Bootswagen bei der Wieder-Einsetzstelle "Oppendorfer Mühle" bereit. Anzuraten ist ein Bootswagen ebenfalls in Eutin bei der Umtragestelle Mühle Fissau.

Uferbeschaffenheit und Umgebung

Die Ufer sind weitgehend natürlich, etwas Sumpf, auch Wiesen, viel Bruchwald. An den Seen viel Buchen- und Mischwald, aber auch Wiesen.

Wehre / Schleusen / Wasserhaltung

Es gibt sechs Umsetzstellen, davon 2 mit  Rollenbahnen (Bad Malente und Plön-Ölmühle), 2 als Kanu-Fisch-Paß (Plön-Spitzenort und Kiel-Wellingdorf)  ausgelegt und 2 für Bootswagen (Eutin und Raisdorf/Schwentinental). Bei der letzten Umsetzstelle  1,632  Kilometer Landweg (2 Wasserkraftwerke in Schwentinental - OT Raisdorf): Bootswagen mitnehmen!

Als Besonderheit gibt es mittels Umsetzen (Rollenbahn) noch den Weg durch die Stadtschwentine in Plön, die man allerdings die ersten 200m vom Bootshafen aus nur abwärts paddeln kann. Der Wasserstand wird hier seit ein paar Jahren durch Borstenrückhaltesysteme geregelt: sie sind besenartig und bilden paddelbare Schwälle, die zwar stauen, aber weder Paddler noch sonstige Lebenwesen behindern.

WWR

An der Schwentine sind 5 Zeltplätze bzw. Wasserwanderrastplätze vorhanden, weitere finden wir in Form von Campingplätzen an den Seen bei Rundfahrten, z.B. in Ascheberg, Dersau, Bosau und Godau am Großen Plöner See.

Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in den Städten Eutin, Bad Malente, Plön, Preetz, Kiel sowie in Schwentinental (OT Raisdorf und OT Klausdorf); bei Seerundfahrten auch in Bosau, Dersau und Ascheberg.

Befahrungshäufigkeit

Zu Himmelfahrt u. Pfingsten und an warmen Wochenenden abschnittsweise viel befahren, sonst wenig außer den letzten 4 Kilometern vor der Mündung.

Motorboote

Motorbootfrei, eine Ausnahme sind die Ausflugsschiffe auf dem Kellersee, Dieksee und Großen Plöner See (hier viel Platz) sowie auf den letzten 4,5 Kilometer vor Kiel, aber alles gemächlich und rücksichtsvoll.

Umgebungslärm

Der Umgebungslärm hält sich in Grenzen, jedoch gibt es nur wenig Abschnitte, in denen es auch morgens und abends ganz still ist (Berufsverkehr auf der B76).

Schwierigkeitsgrad

Im Prinzip überall familientauglich, aber Vorsicht auf den großen Seen bei Wind!

Befahrungsregelungen

  1. Sperrung der Altarme bei Gut Rastorf sowie zwischen den Kraftwerken in Schwentinental OT Raisdorf.
  2. Der Lanker See ist im westlichen Teil gesperrt, auch dürfen die Inseln nicht betreten werden.
  3. Teile des Großen Plöner Sees sind ebenfalls für das Wasserwandern gesperrt, da Naturschutzgebiet: Der größte Teil der Ascheberger Bucht incl. Inseln, Bucht vor Godau incl. Inseln (siehe Tourenatlas TA1 - Wasserwandern Schleswig-Holstein und Unterelbe)
  4. Die Rohrdommelbucht vor Spitzenort (Großer Plöner See) nach Durchfahrung der Prinzeninseldurchfahrt hat eine Austonnung bekommen, hier in nur an den Tonnen entlang paddeln.
  5. Am Behler See ist die Bucht des Nordufers Vogelschutzgebiet und darf nicht befahren werden.
  6. Vom Eutiner See an aufwärts darf die Schwentine nicht mehr gepaddelt werden.

Nebenflüsse / Anschlußgewässer

Entgegen der Aussagen vieler Werbungsleute bezüglich der Holsteinischen Schweiz kann man mit dem Kanu kaum mehr Gewässer erreichen als von der Schwentine durchflossen werden. Einziger See, der noch erreicht werden kann, ist der Vierersee an der Westseite des Großen Plöner Sees gelegen: alle anderen Seen sind entweder nicht angeschlossen oder privat, z.B. Suhrer See, Trammer See, Schöhsee, Schluensee, Ukleisee.

Die Kührener Au von Bornhöved aus, streckenweise flach und steinig, viele Schikanen durch die Anwohner, hochfahren mit Umtragen in Preetz bis zum Postsee leicht möglich

Weiterfahrt auf die Ostsee durch die Kieler Förde gut möglich und empfohlen als besondere Erlebnismöglichkeit.

Bahn & Bus

Die Bahnstrecke verläuft weitgehend parallel zum Verlauf der Schwentine, Bahnhöfe gibt es in Eutin ca. 1 Kilometer zur Einsetzstelle nahe der Schwimmhalle, ferner in Bad Malente, ca. 400 Meter bis zur Einsetzstelle "Restaurant Bootshaus" am Dieksee. Der Bahnhof in Plön liegt fast unmittelbar neben dem Bootshafen. In Preetz sind es etwa 1 Kilometer bis zum Bahnhof, in Schwentinental OT Raisdorf vom Kraftwerk (Umsetzstelle) ca. 1 Kilometer, von der Einsetzstelle Straßenbrücke B202 ca 1,6 Kilometer. In Kiel gibt es direkt an der Schwentinemündung eine Bushaltestelle, bis zum Hauptbahnhof Kiel fährt man etwa 15 Minuten. Von der Anlegestelle Geomar in der Schwentinemündung aus kann man mit dem Fördepassagierschiff viele Ziele in Kiel erreichen.