Übersicht - Kurzinfo Recknitz

Letzte Änderung: 16. März 2015

Geographische Lage

Die Recknitz in Mecklenburg-Vorpommern entspringt zwischen Güstrow und Laage (südlich von Rostock) und mündet bei Ribnitz-Damgarten (nord-östlich von Rostock) in den Saaler Bodden (das ist ein Nebengewässer der Ostsee).

Befahrungsregelungen

Von km 13 (unterhalb Bad Sülze) bis zum "Bollwerk" Tressentin km 27 sind wir im "Naturschutzgebiet Unteres Recknitztal" unterwegs und dürfen die Ufer nicht betreten. (" das Anlegen und Festmachen der Boote an den Ufern ist unzulässig").

Städte & Gemeinden

Ihre Kanureise auf der Recknitz führt Sie an folgenden Orten und Städten vorbei:

Laage · Tessin · Bad Sülze · Marlow · Pantlitz · Daskow · Ribnitz-Damgarten

Befahrbare Flusslänge

Befahrbare Länge: ca 67 Kilometer von Laage bis Ribnitz-Damgarten

Strömung / Gefälle

Es gibt mäßige Strömung bis Bad Sülze, ab dann ist sie schwach. Eine kleine Gefälle- / Strömungsschikane befindet sich direkt hinter Bad Sülze / Saline. Wenn man dieses kleine Stück ggf. aufwärts treideln würde, könnte man die gesamte Recknitz bis Liepen durchaus aufwärts paddeln. Mit leerem Kajak kann man auch bis Tessin oder sogar hoch paddeln, tief genug dafür ist die Recknitz.

Windanfälligkeit

Von Laage bis Bad Sülze sowie Pantlitz bis Ribnitz ist die Recknitz etwas windanfällig.

Verkrautung

Zeitweise schwach verkrautet. Wer konkrete Informationen zu Krautungen haben möchte, kann dies auf der Website des Wasserwanderrastplatzes bzw. der Kanuvermietung in Marlow erfahren. 

Uferbeschaffenheit und Umgebung

Die Ufer der Recknitz sind von Laage an bis zum ehemaligen Wehr /Straßenbrücke Liepen - Dudendorf relativ eintönig. Das Recknitztal ist alerdings breit und schön, da der realativ hohe Talrand oft alten Baumbestand und manchmal sogar Abbruchkanten aufweist.

Ab dem Wehr Liepen-Dudendorf bis Bad Sülze ist die Recknitz renaturiert und weist daher größtenteils unbetretbare Ufer auf, Ab Bad Sülze bis Marlow haben wir eine stark begradigte Strecke mit Schilfufer. Ab Marlow ist die Recknitz unbegradigt und es herrschen Bruchwaldufer vor. 

Unterhalb Daskow haben wir wieder Schilfufer.

Wehre / Schleusen / Wasserhaltung

Es gibt drei  Wehre bis Tessin und dann noch zwei bis Bad Sülze. Hier gibt es auch eine kurze Gefällestrecke, ab dann paddeln wir hindernisfrei bis zur Mündung der Recknitz in den Saaler Bodden.

Bootswagen

Ein Bootswagen ist nicht unbedingt erforderlich, da alle Umtragestrecken recht kurz sind.

WWR

Einen Wasserwanderrastplatz gibt es in Tessin, Bad Sülze und Marlow sowie einen sehr schönen Biwakplatz ohne Komfort in Pantlitz (in der Natur) und einen Biwakplatz in Daskow (in Dorfnähe). 

Einkaufsmöglichkeiten

Gute Einkaufsmöglichkeiten in Laage, Tessin, Bad Sülze, Marlow und Ribnitz-Damgarten.

Befahrungshäufigkeit

Die Recknitz gehört zu den wenig befahrenen Gewässern. Zeitweise ist sie extrem wenig befahren.

Motorboote

Die Recknitz ist auf den letzten Kilometern vor Ribnitz für Benzin betriebene Motorboote zugelassen. Es sind aber wegen der niedrigen Brücke nur kleine Motorboote möglich. (8 km/h Höchstgeschwindigkeit).
Angelboote mit Elektromotoren können uns auf der gesamten Strecke ab Ortausgang Bad Sülze begegnen. Das passiert jedoch selten.

Umgebungslärm

Beim Wasserwandern auf der Recknitz bleiben wir von Umgebungslärm weitgehend verschont. Auf weiten Strecken ist es sehr still.

Schwierigkeitsgrad

Die Recknitz ist ein uneingeschränkt familientaugliches Paddelgewässer.

Nebenflüsse / Anschlußgewässer

bei Ribnitz - Damgarten in den Saaler Bodden bis Rügen und weiter;

mit Landtransport ca. 7 km zur Trebel nach Langsdorf (bei Tribsees), genau unter der A-20-Brücke beim Wehr befindet sich die Einsetzstelle. Wir haben ca. 5 km Parallelweg neben der B 110 und 2 km müssen wir direkt auf der B 110 schieben.

Bahn & Bus

Einen Bahnhof finden wir in Laage und in Ribnitz-Damgarten.