Kanutouren - Vorschläge für: Oder (Odra)

Letzte Änderung: 24. März 2015

Eintägige Kanutouren

Von Schwedt bis Schwedt über beide Querfahrten

Wir starten in Schwedt an der Einsetzstelle neben der Schleuse und paddeln über die Querfahrt zur Oder. Wenn wir auf der Oder die Marienhofer Querfahrt erreichen, paddeln wir auf dieser weiter bis zur Westoder bei Friedrichsthal. Von dort aus paddeln wir die HoFriWa hoch bis zu unserer Einsetzstelle neben der Schleuse. Die Strecke beträgt 23 bis 24 Kilometer.

Mehrtägige Kanutouren

Oder-Querfahrten-Rundtour

Im Bereich von Schwedt und Friedrichsthal können wir eine schöne Rundfahrt mit Hilfe der Querfahrten unternehmen. Wenn wir im Holzhafen übernachten (Zelt, Bungalow), paddeln wir über die Schwedter Querfahrt, die Oder, die Marienhofer Querfahrt und die Westoder bis Teerofenbrücke. Dort können wir zelten oder in einem Bungalow übernachten. Die Länge beträgt etwa 19 km.

Am zweiten Tag paddeln wir die HoFriWa vom Holzhafen bis Teerofenbrücke, das wären etwa 11 Km.

Oderinsel - Umrundung von Oderberg bis Oderberg

Wir übernachten in Oderberg und starten von dort aus zu unserer Rundtour, indem wir Kanus und Ausrüstung zur Einsetzstelle Neutornow/Schiffsmühle bringen. Dort setzen wir in die Stille Oder ein und paddeln diese, bis wir den Laufgraben treffen, der parallel zur Oder führt. Wir biegen also links ab. Nach einiger Zeit treffen wir eine neue Betonbrücke. Dahinter setzen wir aus und setzen Kanus und Ausrüstung in die Oder über. 

Nach ausgiebiger Pause paddeln wir auf der Oder bis zur Schleuse Hohensaaten, schleusen hier durch in den Hafen von Hohensaaten und paddeln dann auf der Alten Oder bis zu unserem Quartier in Oderberg. An diesem Tag sind wir etwa 21 - 22 km gepaddelt.

Am kommenden Tag paddeln wir von unserem Quartier / Wasserwanderrastplatz bis Neutornow/Schiffmühle, wo unsere Kanurundtour endet (= 13 - 14 km). Dort sollten wir ein Fahrzeug stehen haben oder ein Fahrrad. Bis Oderberg sind es etwa 7 km Landweg. 

Ratzdorf-Gryfino

Vielleicht sollten wir besser schreiben: bis Mescherin, denn dort auf deutscher Seite befindet sich ein Campingplatz und es ist über eine Verbindung durch die polnischen Polder sehr gut zu erreichen. Da dieses Fließ von der polnischen Wasserpolizei sowie Fischern und Anglern auch mit Motorbooten befahren wird (eigentlich sind Motorboote hier im Naturschutzgebiet verboten), wächst sie auch im Spätsommer nicht zu wie manche andere Fahrt.

Diese Kanureise wird auf jeden Fall sehr abwechslungsreich und hat eine Länge von knapp 200 Kilometer, was netto etwa 4 bis 6 Tage bedeutet. Mit Abstechern, abgelegenen Übernachtungsmöglichkeiten sowie anderen interessanten Angeboten an der Oder sollte man jedoch eher 10 - 12 Tage einplanen.

Die Einteilung könnte so aussehen:

Einsetzen in Ratzdorf und paddeln bis Eisenhüttenstadt. Dort übernachten (Pension, Kanuclub etc.) dann nächsten Tag bis Lebus. Dort übernachten, die Menschen dort sind sehr gastfreundlich, dann bis Kostrzyn, WWR beim Fischer Schneider in Kuhbrücke.

Nächste zwei Tage bis Schwedt, übernachten z.B. in Hohenwutzen / Pension oder in Hohensaaten, Gasthaus oder am Ufer.

Nach Schwedt die Schwedter Querfahrt nutzen, ein herrlicher "See", sehr klares Wasser, keine Strömung, sehr viele Fische. In Schwedt im "Holzhafen" zelten oder in einem der sehr preiswerten Zimmer übernachten, alternativ beim Kanu- und Ruderclub zelten.

Danach bis Gryfino paddeln (29 km) oder bis Mescherin Westoder), ca. 33 km. Dort zelten oder auf dem örtlichen Zeltplatz Wohnwagen mieten.